Close

New articles

Welche Lebensmittel sollten bei Bluthochdruck in Betracht werden?

Was ist Bluthochdruck?

Der Begriff „Hypertonie“ bedeutet hoher Blutdruck. Werte zwischen 90/60 mmHg und 120/80 mmHg gelten als normal. Werte bis 139/89 mmHg gelten als Prähypertension, Werte über 140/90 mmHg als Hypertonie. – gelten als Bluthochdruck. Diese Veränderungen können eine unabhängige Bedingung sein.

Wer ist gefährdet?

Bluthochdruck ist mit vielen Veränderungen im Körper, äußeren Einflüssen und inneren Veränderungen verbunden. Sie tritt am häufigsten bei Menschen mit den folgenden Risikofaktoren auf:

Über 65 Jahre alt sein.

Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Geringe körperliche Aktivität, sitzende Lebensweise.

Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, Rauchen.

Missbrauch von Kaffee.

Hohe emotionale Anspannung, chronischer Stress und Schlafstörungen.

Schlechte Arbeits- und Ruhezeiten.

Hauptsymptome von Bluthochdruck

Die Prä-Hypertonie und die frühen Stadien des Bluthochdrucks zeigen in der Regel keine Hypertonie-Symptome, und die Menschen werden auf das Problem aufmerksam, wenn sie sich bei Vorsorgeuntersuchungen einer Kontrollmessung unterziehen oder wenn bei ihnen andere Krankheiten diagnostiziert werden.

Wenn der Bluthochdruck über einen längeren Zeitraum anhält, können folgende Symptome auftreten

Drückende oder pochende Kopfschmerzen.

Schwindel, pulsierender Tinnitus.

Blinzelndes „Flackern“ vor den Augen.

Erhöhter und beschleunigter Herzschlag.

4 beliebte Methoden zur Senkung des Blutdrucks

Knoblauch

Knoblauch wird seit langem bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Es wird angenommen, dass es die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöht, was zur Entspannung der glatten Muskulatur, zur Erweiterung der Blutgefäße und zur Senkung des Blutdrucks führt. Sein Hauptwirkstoff ist Allicin.

Eine Meta-Analyse hat bestätigt, dass Knoblauch den Blutdruck bei Hypertonikern normalisieren kann.

Häufig wird eine Kombination aus Knoblauch, Zitrone und Honig verwendet. Für die Zubereitung benötigt man 5 Knoblauchzehen, eine halbe Tasse Honig und eine ganze Zitrone, die mit der Schale abgerieben wird. Die resultierende Mischung sollte 7 Tage lang an einem dunklen Ort stehen, danach kann sie dreimal täglich mit 1 Teelöffel verwendet werden.

Sellerie

Eine internationale Studie hat ergeben, dass Selleriesaft im Verhältnis 1:1 mit Honig gemischt den Blutdruck bei Hypertonikern senkt, wenn er dreimal täglich eingenommen wird. Es kann auch aktiv bei Schwangerschaft und Bluthochdruck in den Wechseljahren eingesetzt werden.

Granatapfelsaft

Granatapfelsaft ist ein beliebtes Getränk, das auch blutdrucksenkende Eigenschaften hat. Studien zeigen, dass der Granatapfel die Aktivität des Angiotensin-konvertierenden Enzyms (ACE), das für einen erhöhten Blutdruck verantwortlich ist, um etwa 36 % reduziert. Wenn man ein Jahr lang täglich 50 ml Granatapfelsaft trinkt, wird der Blutdruck nachweislich leicht gesenkt.

Apfelessig-Kompresse

Es wurde festgestellt, dass Apfelessigkompressen eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und eine blutdrucksenkende Wirkung haben können. Essig wird im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt, ein Tuch wird mit der Lösung getränkt und auf die unteren Extremitäten aufgelegt.

Welche Lebensmittel sollten bei Bluthochdruck in Betracht werden?

Was ist Bluthochdruck?

Der Begriff „Hypertonie“ bedeutet hoher Blutdruck. Werte zwischen 90/60 mmHg und 120/80 mmHg gelten als normal. Werte bis 139/89 mmHg gelten als Prähypertension, Werte über 140/90 mmHg als Hypertonie. – gelten als Bluthochdruck. Diese Veränderungen können eine unabhängige Bedingung sein.

Wer ist gefährdet?

Bluthochdruck ist mit vielen Veränderungen im Körper, äußeren Einflüssen und inneren Veränderungen verbunden. Sie tritt am häufigsten bei Menschen mit den folgenden Risikofaktoren auf:

Über 65 Jahre alt sein.

Übergewicht oder Fettleibigkeit.

Geringe körperliche Aktivität, sitzende Lebensweise.

Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, Rauchen.

Missbrauch von Kaffee.

Hohe emotionale Anspannung, chronischer Stress und Schlafstörungen.

Schlechte Arbeits- und Ruhezeiten.

Hauptsymptome von Bluthochdruck

Die Prä-Hypertonie und die frühen Stadien des Bluthochdrucks zeigen in der Regel keine Hypertonie-Symptome, und die Menschen werden auf das Problem aufmerksam, wenn sie sich bei Vorsorgeuntersuchungen einer Kontrollmessung unterziehen oder wenn bei ihnen andere Krankheiten diagnostiziert werden.

Wenn der Bluthochdruck über einen längeren Zeitraum anhält, können folgende Symptome auftreten

Drückende oder pochende Kopfschmerzen.

Schwindel, pulsierender Tinnitus.

Blinzelndes „Flackern“ vor den Augen.

Erhöhter und beschleunigter Herzschlag.

4 beliebte Methoden zur Senkung des Blutdrucks

Knoblauch

Knoblauch wird seit langem bei verschiedenen Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt. Es wird angenommen, dass es die Produktion von Stickstoffmonoxid erhöht, was zur Entspannung der glatten Muskulatur, zur Erweiterung der Blutgefäße und zur Senkung des Blutdrucks führt. Sein Hauptwirkstoff ist Allicin.

Eine Meta-Analyse hat bestätigt, dass Knoblauch den Blutdruck bei Hypertonikern normalisieren kann.

Häufig wird eine Kombination aus Knoblauch, Zitrone und Honig verwendet. Für die Zubereitung benötigt man 5 Knoblauchzehen, eine halbe Tasse Honig und eine ganze Zitrone, die mit der Schale abgerieben wird. Die resultierende Mischung sollte 7 Tage lang an einem dunklen Ort stehen, danach kann sie dreimal täglich mit 1 Teelöffel verwendet werden.

Sellerie

Eine internationale Studie hat ergeben, dass Selleriesaft im Verhältnis 1:1 mit Honig gemischt den Blutdruck bei Hypertonikern senkt, wenn er dreimal täglich eingenommen wird. Es kann auch aktiv bei Schwangerschaft und Bluthochdruck in den Wechseljahren eingesetzt werden.

Granatapfelsaft

Granatapfelsaft ist ein beliebtes Getränk, das auch blutdrucksenkende Eigenschaften hat. Studien zeigen, dass der Granatapfel die Aktivität des Angiotensin-konvertierenden Enzyms (ACE), das für einen erhöhten Blutdruck verantwortlich ist, um etwa 36 % reduziert. Wenn man ein Jahr lang täglich 50 ml Granatapfelsaft trinkt, wird der Blutdruck nachweislich leicht gesenkt.

Apfelessig-Kompresse

Es wurde festgestellt, dass Apfelessigkompressen eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und eine blutdrucksenkende Wirkung haben können. Essig wird im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt, ein Tuch wird mit der Lösung getränkt und auf die unteren Extremitäten aufgelegt.