Close

New articles

Für mehr Wohlbefinden: Diese Tipps helfen bei unreiner Haut

Pickel, Pusteln und Mitesser auf der Haut sorgen bei Betroffenen für Scham, denn unreiner Haut haftet oft das Vorurteil an, die Haut nicht ausreichend zu pflegen. Wichtig ist, die unreine Haut einzuordnen, denn das Erscheinungsbild ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. In den meisten Fällen können Pickel, Mitesser und Hautrötungen durch Veränderungen der Pflegeroutine und Lebensweise wirksam bekämpft werden, in anderen Fällen stecken andere Ursachen hinter den Hautunreinheiten und nur der Besuch beim Hautarzt kann die Auslöser klären. Welche Tipps und (Haus-)Mittel gegen unreine Haut helfen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, lesen Sie hier.

Unreine Haut: Das gilt es zu beachten

Unreine Haut, ob im Gesicht, an den Schultern oder auch dem Rücken beeinflusst das Wohlbefinden von Betroffenen im Alltag maßgeblich. Die Angst, darauf angesprochen zu werden oder Haut im Sommer zu zeigen, ist häufig ein Begleiter und schränkt Menschen mit unreiner Haut ein. So können nicht nur juckende und entzündete Pickel Probleme verursachen, sondern auch die psychischen Begleiterscheinungen. Menschen mit unreiner Haut sind daher immer auf der Suche nach (schneller) Hilfe, sodass die Beeinträchtigungen verschwinden und die Haut wieder rein und geschmeidig aussieht. Es genügt oft schon, wenn Sie Ihre Ess- und Lebensgewohnheiten umstellen oder die unreine Haut mit geeigneten Produkten aus der Drogerie oder Apotheke selbst behandeln. Folgende Tipps sind außerdem zu beachten:


Lauwarmes Wasser: Verwenden Sie weder zu heißes noch kaltes Wasser zum Reinigen der Haut, das könnte Ihre Haut unnötig reizen.

Pickel abheilen lassen: Das Verlangen ist zwar groß selbst Hand anzulegen, aber am besten heilen Pickel von allein ab. Wer versucht sie auszudrücken, könnte die entzündete Stelle verunreinigen und somit verschlimmern.Klima: Kälte, Wärme oder UV-Strahlung können die natürliche Schutzbarriere der Haut stören und somit Pickel, Mitesser und Rötungen begünstigen.

Lebensweise: Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse hat einen positiven Effekt auf die Haut. Fettige, zuckerhaltige Lebensmittel fördern Unreinheiten hingegen. Auch die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit hilft, um der Haut einen gesunden Teint zu verleihen. Nicht ins Gesicht fassen: Auf den Handflächen befinden sich viele Bakterien, daher ist regelmäßiges Händewaschen wichtig. Verwenden Sie außerdem verschiedene Handtücher für Ihr Gesicht und für die Hände.

Haut richtig reinigen und pflegen

Es gibt Pflege- und Reinigungsprodukte, die sich besonders gut für die Behandlung von unreiner Haut eignen. Dazu gehören:

Nicht-komedogene Produkte

Der Begriff Komedogen bezieht sich auf Stoffe, die Unreinheiten auslösen und die Poren verstopfen.

Eine Zusammensetzung, die die Poren der Haut nicht verstopft, wird als Nicht-komedogen bezeichnet. Wenn Sie beispielsweise Make-up tragen, um die Hautunreinheiten zu überdecken, sollten Sie auf jeden Fall auf Nicht-komedogenes Make-up zurückgreifen, das auf die Bedürfnisse unreiner, zu Akne neigender Haut abgestimmt ist.

pH-hautneutrale Produkte

Die regelmäßige Reinigung und Pflege der Haut ist wichtig, sollte aber nicht den wichtigen Säureschutzmantel der Haut angreifen. pH-hautneutrale Produkte können helfen die natürliche Schutzbarriere der Haut zu schützen. Der pH-Wert sollte dabei etwa 5,5 betragen, denn das entspricht dem natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

Außerdem sind bei unreiner Haut parfümfreie und hautfreundlichen Produkte sinnvoll, die die Haut nicht zusätzlich reizen.

Natürliche Heilmittel

Hausmittel können bei unreiner Haut ebenfalls helfen. Der Vorteil ist, es gibt sie beinahe überall und sie sind für die Haut leicht verträglich. Heilerde gehört beispielsweise dazu, das mineralische Pulver ist besonders hautverträglich und die Inhaltsstoffe können dabei helfen, Pickel schneller abheilen zu lassen. Es gibt Heilerde sowohl als loses Pulver als auch als fertige Maske zur äußeren Anwendung. Wussten Sie, dass auch Aloe vera ein wirksames gegen Unreinheiten sein kann? Die darin enthaltenen Wirkstoffe sind adstringierend und antibakteriell. Außerdem sind beispielsweise Gele mit Aloe vera feuchtigkeitsspendend und eignen sich ideal für trockene Haut, die zu Pickeln, Mitessern und Rötungen neigt.

Für mehr Wohlbefinden: Diese Tipps helfen bei unreiner Haut

Pickel, Pusteln und Mitesser auf der Haut sorgen bei Betroffenen für Scham, denn unreiner Haut haftet oft das Vorurteil an, die Haut nicht ausreichend zu pflegen. Wichtig ist, die unreine Haut einzuordnen, denn das Erscheinungsbild ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. In den meisten Fällen können Pickel, Mitesser und Hautrötungen durch Veränderungen der Pflegeroutine und Lebensweise wirksam bekämpft werden, in anderen Fällen stecken andere Ursachen hinter den Hautunreinheiten und nur der Besuch beim Hautarzt kann die Auslöser klären. Welche Tipps und (Haus-)Mittel gegen unreine Haut helfen und wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten, lesen Sie hier.

Unreine Haut: Das gilt es zu beachten

Unreine Haut, ob im Gesicht, an den Schultern oder auch dem Rücken beeinflusst das Wohlbefinden von Betroffenen im Alltag maßgeblich. Die Angst, darauf angesprochen zu werden oder Haut im Sommer zu zeigen, ist häufig ein Begleiter und schränkt Menschen mit unreiner Haut ein. So können nicht nur juckende und entzündete Pickel Probleme verursachen, sondern auch die psychischen Begleiterscheinungen. Menschen mit unreiner Haut sind daher immer auf der Suche nach (schneller) Hilfe, sodass die Beeinträchtigungen verschwinden und die Haut wieder rein und geschmeidig aussieht. Es genügt oft schon, wenn Sie Ihre Ess- und Lebensgewohnheiten umstellen oder die unreine Haut mit geeigneten Produkten aus der Drogerie oder Apotheke selbst behandeln. Folgende Tipps sind außerdem zu beachten:


Lauwarmes Wasser: Verwenden Sie weder zu heißes noch kaltes Wasser zum Reinigen der Haut, das könnte Ihre Haut unnötig reizen.

Pickel abheilen lassen: Das Verlangen ist zwar groß selbst Hand anzulegen, aber am besten heilen Pickel von allein ab. Wer versucht sie auszudrücken, könnte die entzündete Stelle verunreinigen und somit verschlimmern.Klima: Kälte, Wärme oder UV-Strahlung können die natürliche Schutzbarriere der Haut stören und somit Pickel, Mitesser und Rötungen begünstigen.

Lebensweise: Eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse hat einen positiven Effekt auf die Haut. Fettige, zuckerhaltige Lebensmittel fördern Unreinheiten hingegen. Auch die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit hilft, um der Haut einen gesunden Teint zu verleihen. Nicht ins Gesicht fassen: Auf den Handflächen befinden sich viele Bakterien, daher ist regelmäßiges Händewaschen wichtig. Verwenden Sie außerdem verschiedene Handtücher für Ihr Gesicht und für die Hände.

Haut richtig reinigen und pflegen

Es gibt Pflege- und Reinigungsprodukte, die sich besonders gut für die Behandlung von unreiner Haut eignen. Dazu gehören:

Nicht-komedogene Produkte

Der Begriff Komedogen bezieht sich auf Stoffe, die Unreinheiten auslösen und die Poren verstopfen.

Eine Zusammensetzung, die die Poren der Haut nicht verstopft, wird als Nicht-komedogen bezeichnet. Wenn Sie beispielsweise Make-up tragen, um die Hautunreinheiten zu überdecken, sollten Sie auf jeden Fall auf Nicht-komedogenes Make-up zurückgreifen, das auf die Bedürfnisse unreiner, zu Akne neigender Haut abgestimmt ist.

pH-hautneutrale Produkte

Die regelmäßige Reinigung und Pflege der Haut ist wichtig, sollte aber nicht den wichtigen Säureschutzmantel der Haut angreifen. pH-hautneutrale Produkte können helfen die natürliche Schutzbarriere der Haut zu schützen. Der pH-Wert sollte dabei etwa 5,5 betragen, denn das entspricht dem natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

Außerdem sind bei unreiner Haut parfümfreie und hautfreundlichen Produkte sinnvoll, die die Haut nicht zusätzlich reizen.

Natürliche Heilmittel

Hausmittel können bei unreiner Haut ebenfalls helfen. Der Vorteil ist, es gibt sie beinahe überall und sie sind für die Haut leicht verträglich. Heilerde gehört beispielsweise dazu, das mineralische Pulver ist besonders hautverträglich und die Inhaltsstoffe können dabei helfen, Pickel schneller abheilen zu lassen. Es gibt Heilerde sowohl als loses Pulver als auch als fertige Maske zur äußeren Anwendung. Wussten Sie, dass auch Aloe vera ein wirksames gegen Unreinheiten sein kann? Die darin enthaltenen Wirkstoffe sind adstringierend und antibakteriell. Außerdem sind beispielsweise Gele mit Aloe vera feuchtigkeitsspendend und eignen sich ideal für trockene Haut, die zu Pickeln, Mitessern und Rötungen neigt.